AKTUELLE INFORMATIONEN AUS DEM TIER-PUNKT

Ab sofort finden Sie hier die monatlich aktualisierte Ausgabe des Tier-Punktes mit vielen interessanten und spannden Themen rund um Ihr Tier. Zur aktuellen Ausgabe des Tier-Punktes gelangen Sie durch einen Klick auf das Bild oder folgenden Link: Zum aktuellen Tier-Punkt

 

 

AKTUELLE INFORMATIONEN

1.10.2012         Leptospirose - keine seltene Diagnose

Zoonosen sind von Tier zu Mensch und von Mensch zu Tier übertragbare Infektionskrankheiten. Bei der Leptospirose handelt es sich um eine dem Veterinäramt meldepflichtige Zoonose, die bereits seit über 100 Jahren bekannt ist. Während sie bis vor etwa 15 Jahren bei Mensch und Hund sehr selten diagnostiziert wurde, hat die Erkrankungshäufigkeit inzwischen wieder zugenommen.

Die Leptospirose beim Hund ist eine Infektionskrankheit, die von bestimmten Bakterien - den Leptospiren - verursacht wird. Neben dem Hund können auch viele andere Tierarten an Leptospirose erkranken, zum Beispiel Katzen, Rinder und Schweine.

Als Symptome können Fieber, allgemeine Mattigkeit, Fressunlust, Erbrechen und Durchfall auf Leptospirose hinweisen. Bei schweren Krankheitsverläufen können die Nieren bis zur Funktionsunfähigkeit in Mitleidenschaft gezogen werden. Im schlimmsten Fall kann die Leptospirose in Verbindung mit bakteriell befallenen Organen tödlich enden.

Durch eine regelmäßige Impfung kann das Tier vorbeugend geschützt werden. Der Schutz hält dann etwa sechs bis acht Monate vor. Wir können Sie zu diesem Thema umfangreich informieren.

14.9.2012         CNE: wenn die Niere nicht mehr mitmacht...

Die chronische Nierenerkrankung (CNE) ist die häufigste Nierenerkrankung der Katze. Sie droht ab einem Alter von sieben Jahren. Viele Katzen zeigen die ersten Symptome einer Nierenerkrankung erst dann, wenn bereits 75% der Nierenfunktion erloschen sind.

Zu den ersten Anzeichen zählen Appetitlosigkeit, gesteigerter Durst, vermehrtes Wasserlassen, sowie Erbrechen und Gewichtsverlust. Mit der richtigen Pflege und frühzeitig einsetzender Behandlung kann bei Katzen mit einer CNE die körperliche Aktivität und Lebensqualität entscheidend verbessert werden.

Obwohl diese Krankheit unheilbar ist, können mit spezieller Nierendiät und Medikamenten das Fortschreiten der CNE verlangsamt und die Lebenserwartung erhöht werden.

Je früher mit der Behandlung der Katze begonnen werden kann, umso besser sind die Chancen der Verbesserung des Allgemeinzustandes und die Erhöhung der Lebenserwartung.

Sollten Sie die o.a. Symptome an Ihrer Katze feststellen, sprechen Sie Ihren Tierarzt an. Eine Blutprobe verschafft umgehend Klarheit.

03.05.2012         Lebensgefährliches Fressen: Pica-Syndrom bei Katzen

Es ist nicht genau bekannt, warum die Tiere Unverdauliches fressen und ihr Leben gefährden. Langeweile, Gen-Defekt, psychische Störung oder Stress kommen als Ursache in Frage. Oft hilft schon Ablenkung.

Kratzer auf der Couch oder am Arm sind eine bekannte Begleiterscheinung, wenn eine Katze Ihren Haushalt aufmuntert. Bedenklich wird es, wenn Ihr Vierbeiner am Teppich nagt oder Teile des Bettlakens frisst. Lebensbedrohliche Magen- und Darmverschlüsse können die Folge sein.

Vornehmlich sind orientalische Rassen wie Siam- und Burmakatzen betroffen. Demnach wird die Zwangsstörung vererbt. Allerdings kann auch Stress die Verhaltensstörung hervorrufen: Umzug, Halterwechsel oder bei Besuch.

Um Aufmerksamkeit zu erhalten, kommt auch Langeweile als Verursacher in Betracht. Experten diskutieren das frühzeitige Abstillen als mögliche weitere Ursache.

Wenn Ihre Katze also unverdauliche Fremdkörper verschluckt, kommen Sie auf schnellstem Wege zu uns in die Praxis. Eine oftmals notwendige, sofortige Operation kann ihr Leben retten.

Sollte sich Ihr Tier fellwechselbedingt alle zwei bis drei Tage erbrechen, müssen Sie nicht in Panik geraten. Unverdauliches wie Wolle ist in den Resten meistens gut zu erkennen.

Falls Sie Fremdkörper entdecken oder das Erbrochene riecht nach Kot, kommen Sie bitte unverzüglich zu uns: Grunderkrankungen wie Blutarmut, Leber- und Nierenschäden können ebenfalls die Ursache sein, warum Ihr Vierbeiner ungewöhnliche Dinge frisst.

Generell können wir Ihnen raten, mehr Zeit mit der am Pica-Syndrom leidenden Katze zu verbringen und sie häufiger zu beschäftigen.

Sind Sie sich unsicher oder haben grundsätzlich Fragen? Dann besuchen Sie uns einfach. Wir werden Ihnen gerne weiter helfen.          

07.04.2012         Der Heerbusch wird bestimmt besonders schön, aber

die Straßenbauarbeiten sind leider immer noch nicht beendet. Laut Aussage der Stadt Bochum wird es sich vermutlich bis in den Mai mit der Fertigstellung hinziehen.

Es tut uns sehr leid, daß Ihre Geduld noch eine Zeit lang strapaziert wird. Sollten Sie Probleme bei der Wegfindung zu uns haben, lesen Sie bitte die u.a. Notiz vom 05.02.2012.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, daß Sie uns weiterhin die Treue halten und wir uns um Ihre tierischen Lieblinge kümmern dürfen.

05.02.2012         Behinderungen durch Straßenbauarbeiten

Die Stadt Bochum sperrt ab Ende Januar bis voraussichtlich zum Monatsende März 2012 wegen Kanalbauarbeiten den unteren Teil des Heerbusch (ab Hausnummer 1).

Unsere Praxis kann deshalb ausschließlich aus Langendreer kommend über die Heinrich Gustav Straße / Kreyenfeldstraße erreicht werden.

Parkmöglichkeiten gibt es an der Kreyenfeldstraße und am Werner Markt links im Kreuzungsbereich der Kreyenfeldstraße.

Wir möchten uns bereits jetzt bei Ihnen für die umständliche Anreise und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wir werden unser Möglichstes tun, damit Sie und Ihr Vierbeiner sich weiterhin bei uns gut aufgehoben und betreut fühlen.

Gerne bieten wir Ihnen die Vereinbarung fester Termine an. Wenn Sie dann noch ein wenig mehr Zeit für die Anfahrt einplanen, werden wir Ihren Schützling auch in dieser Zeit gewohnt fürsorglich und liebevoll behandeln.

Sollten Sie Fragen zur idealen Anreise und den Parkmöglichkeiten haben, rufen Sie uns einfach an.

04.01.2012

Wir hoffen, dass Sie und Ihr vierbeiniger Weggefährte wohlbehalten ins neue Jahr gekommen sind. Das Team der Kleintierpraxis am Heerbusch wünscht Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2012!

Nicht immer ist es einfach und eindeutig, die gesundheitlichen Probleme Ihres Tieres zu erkennen. Es ist ganz besonders wichtig, dass Sie Ihren Liebling aufmerksam beobachten. Nur dann können Probleme oder gar schlimme Krankheiten bereits im frühen Stadium von uns diagnostiziert und behandelt werden.

Sobald Sie also irgend welche Auffälligkeiten oder Besonderheiten Ihres Schützlings wahrnehmen, suchen Sie uns bitte umgehend und ohne Zeitverzögerung auf.

Auch wenn Ihnen das Wohlergehen und die Gesundheit Ihres Tieres wichtiger sind, als die mit den notwendigen Behandlungen verbundenen Kosten: eine im frühen Stadium rechtzeitig erkannte Krankheit verursacht deutlich weniger Kosten.

Aber viel wichtiger ist, dass Ihr Vierbeiner schneller wieder gesund wird, schneller von seinen Schmerzen befreit ist und eine Verschlimmerung der Krankheit oftmals verhindert werden kann.

Wir freuen uns darauf, Ihnen auch in 2012 wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen zu dürfen!

Ihr Team der Kleintierpraxis am Heerbusch

21.12.2011

Das Jahr 2011 ist nun bald vorbei und die Weihnachtsfeiertage kommen in greifbare Nähe. Wir möchten Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen ganz herzlich danken. Gerne kümmern wir uns auch in 2012 um das Wohlergehen Ihres Tieres!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familienangehörigen ruhige Feiertage und ein gutes "Ankommen" in 2012.

Ihr Team der Kleintierpraxis am Heerbusch

19.09.2011

Rosige Aussichten: Reiseerleichterungen für 2012...

Für 2012 werden deutliche Erleichterungen für Reisen ins europäische Ausland angekündigt. Bei Einreisen nach England und Schweden sollen die Titerbestimmungen für Tollwutantikörper wegfallen. Sobald Details zum konkreten Termin bekannt sind, werden wir Sie hier informieren.

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. In Verbindung mit den üblichen herbstlichen Erscheinungen wie Wind und Nässe steigt das Infektionsrisiko nicht nur beim Menschen. Auch Ihr Schützling ist deutlich stärkeren Risiken als in der Sommerzeit ausgesetzt.

Nun gibt es für die Tierwelt (noch) keine Grippeschutzimpfung. Aber auch für das Tier gelten die gleichen Empfehlungen wie für Sie, lieber Patientenbesitzer: viel Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Ernährung wirken sich positiv auf den Organismus aus und stärken das Immunsystem.

Für das Ausdauertraining Ihres Vierbeiners sind allein Sie verantwortlich, da können wir Ihnen keine weiteren Tipps geben. Aber zur artgerechten und sinnvollen Ernährung Ihres Tieres können wir Ihnen eine Menge Informationen und praktischer Tipps anbieten.

Fragen Sie uns, Ihr Liebling wird es Ihnen danken, wenn Sie ihm abwechslungsreiche und nahrhafte Kost bieten!

20.06.2011

Sommerzeit ist Reisezeit, aber auch Infektionszeit…

Leider fahren noch immer viele Hundebesitzer ohne vorherige Behandlung Ihres Vier­beiners mit ihm in den Urlaub. Aus anderen Ländern kann man – das gilt auch für Tiere – Erreger mit den unangenehmsten und teilweise sehr gefährlichen Begleiterscheinungen mit nach Hause bringen.

Dabei ist eine vorbeugende Behandlung schnell realisiert und gar nicht teuer. Die sich aus Ansteckungen ergebenden möglichen Infektionen sind in der Behandlung deutlich kostenintensiver und können im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

  • Die Sandmücke ist der wichtigste Überträger der Leishmaniose. Sie kommt im ge­samten Mittelmeerraum, Frankreich, Süddeutschland, Schweiz, Osteuropa und Österreich vor. Wir diese Krankheit nicht behandelt, verläuft sie in der Regel töd­lich.
  • Die Zecke überträgt die Ehrlichiose. Sie führt, wenn sie nicht behandelt wird, zum Tode. Diese Krankheit tritt überall in Europa, besonders häufig im Süden und in östlichen Ländern auf.
  • Für die Erkrankung an eventuell tödlich verlaufender Babesiose ist ebenfalls die Ze­cke verantwortlich. Sie tritt in vielen europäischen Ländern und mittlerweile auch in Süddeutschland auf. Am häufigsten macht sie jedoch den Hunden im Mit­telmeerraum und den östlichen Ländern zu schaffen.

Durch eine aktive Vorbeugung kann diesen Krankheiten ganz schnell das Erschreckende genommen werden. Nach Rücksprache mit Ihrer Tierärztin vor Reiseantritt, bekommen Sie die notwendigen Präparate und können die schönsten Tage des Jahres unbeschwert und ohne unliebsame Folgen für Ihren Hund genießen.

01.06.2011

Sommerfigur bereits im Frühjahr…

In den letzten Wochen werden wir vom Wetter so richtig verwöhnt. Nicht nur der blaue Himmel sondern auch die oftmals so richtig sommerlichen Temperaturen erfordern den Griff zu leichter, luftiger Kleidung.

Zack – schon ist es passiert. Bei kritischem Blick in den Spiegel wird die ein oder andere nicht wirklich schmeichelhafte Formveränderung des geliebten Kleidungsstücks vom darunter befindlichen Speckröllchen offensichtlich.

Und nun? Weniger Kalorienzufuhr und die passende sportliche Bewegung führen zum gewünschten Ergebnis: wenn es wieder gen „schlank“ geht, zeigen wir auch gerne wieder die nur leicht bekleideten Körperstellen und erfreuen uns von ganzem Herzen am schönen Wetter…

Beim geliebten Tier ist es nicht anders. OK – der Blick in den Spiegel und die gezielte Inspektion der Problemzonen fallen sicherlich weg. Umso mehr sind Sie gefordert, die Figur Ihres Vierbeiners im Auge zu behalten und ggfls. die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Der Winterspeck ist sehr effektiv durch Bewegung abzutrainieren.

Also, raus mit Katze und Hund an die frische Luft. Lebensfreude und Kalorienverbrennung gehen Hand in Hand.

Nun ist nicht jedes Tier ein Freigänger. Viele Katzen sind reine Hauskatzen und kommen nie aus den vier Wänden von Frauchen oder Herrchen hinaus. Hier bietet sich bei Übergewicht die Umstellung auf spezielles Diätfutter an. Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne!

So manches Leckerchen sollte besser gar nicht verfüttert werden. Weniger ist halt oftmals mehr. Allerdings muss Ihr Schützling bei Übergewicht nicht pauschal auf die „kleinen Nettigkeiten“ verzichten. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Sortiment an Diät-Leckerchen. Fragen Sie einfach nach!

Zum Abschluss noch etwas Praktisches. Die Wiegekontrolle Ihres Vierbeiners kann ganz leicht sein: stellen Sie sich einmal mit und einmal ohne ihn auf die Waage. Die ermittelte Differenz ist das Gewicht des Tieres.

Bei Katzen wird das grundsätzlich funktionieren. Beim Hund kann es mit zunehmender Größe und Gewicht immer schwieriger werden. Es könnte zu Loriot-konformen, ungewollt sehr komischen Situationen kommen. Egal was Sie vom Wiegen Ihres Tieres abhält – kommen Sie zu uns. Die Ermittlung des Gewichtes Ihres treuen Wegbegleiters ist für uns eines der ganz kleinen Probleme…

Auf das Sie gemeinsam schlank und agil in den Sommer 2011 kommen!

 

14.03.2011

Die Zeckensaison beginnt!

Die Temperaturen steigen erfreulicherweise an. Das freut Mensch und Tier. Auch die Stubenhocker unter den Vierbeinern tummeln sich nun gerne draußen und streifen durchs Unterholz.

Davon partizipieren allerdings unerwünschte „Mitesser“. Die Zecke freut sich über die willkommene Ergänzung des langweilig gewordenen Speiseplanes. Nur allzu gerne lässt sie sich im Fell des geliebten Vierbeiners nieder, arbeitet sich bis zur Haut vor und saugt sich fest. Des Wirtes Blut schmeckt einfach zu gut…

Soweit sollte es erst gar nicht kommen. Schützen Sie Hund und Katze durch ein auf der Haut nur einmal monatlich in der Zecken-Saison (März bis Oktober) aufzubringendes Mittel gegen den unangenehmen Befall. Wer will schon die ins Haus mitgebrachten Überträger der in ihrer Gefährlichkeit nicht zu unterschätzenden Borreliose auf seiner Bettdecke herum krabbeln sehen?

Das Gebiss Ihres Tieres – bekommt es die notwendige Aufmerksamkeit?

Ein weiterer Punkt aktiver Vorsorge sollte bei Hund und Katze das Gebiss sein: mit einem strahlenden Lächeln ins Frühjahr! - OK, beim Lächeln werden unsere Schützlinge keine wirkliche Konkurrenz für uns sein. Leider werden Zahnprobleme der Tiere nicht erkannt, unterschätzt oder womöglich gar nicht ernst genommen.

Was unternehmen wir nicht alles, um uns möglichst lange an gesunden Zähnen erfreuen zu können? Vom mehrmaligen, täglichen Putzen der Zähne, der Verwendung von Mundwasser und regelmäßigen Gängen zum Zahnarzt bis hin zur Verwendung von Zahnseide und der elektrischen Zahnbürste verfügen wir über ein üppiges Spektrum an zahnerhaltenden Möglichkeiten.

Ohne unsere aktive Unterstützung über den Gang zum Tierarzt kann sich unser lieber Vierbeiner leider nicht selbst helfen. Nun geht es nicht unbedingt um den frischen Geruch, um sich zärtlich küssend mit einem Freund zurückzuziehen. Aber haben Sie nicht auch schon einmal die dem Maul Ihres Schützlings entweichenden fiesen Gerüche „genießen“ dürfen?

Dieser unangenehme Geruch ist keinesfalls nur ein Schönheitsfehler. Sicherlich kann es sich um Verdauungsprobleme handeln. Aber die Wahrscheinlichkeit von echten Zahnproblemen ist sehr hoch.

Von der Kontrolle über die Prophylaxe bis zur Zahnsanierung kann Ihr Tierarzt die notwendigen Maßnahmen ergreifen, damit Ihr Liebling „auch morgen noch kraftvoll zubeißen kann“…

 

04.02.2011

Was lange währt, wird endlich gut – das bezieht sich auch auf die Ausstattung unseres neuen (Fr)esszimmers…

Voller Elan haben wir uns mit dem Umbau vom Hundesalon in das ansprechende Ambiente für den Verkauf und die Beratung rund um die Futtermittel für Ihren Liebling ans Werk begeben.

Scheinbar kleinere logistische Herausforderungen erwiesen sich als Stolpersteine und führten zur zeitlichen Verzögerung der Erweiterung unseres Dienstleistungsspektrums.

Aber: nun ist es so weit! Ab dem 28.2.2011 bieten wir Ihnen alle im vorigen Eintrag angebotenen Möglichkeiten.

Wir würden uns freuen, Sie im Rahmen Ihres Arztbesuches oder auch „einfach nur so“ in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

Fremdkörper an den Tierpfoten können unangenehme Folgen haben

Der Winter hat seine Spuren nicht nur auf den Straßen und Gehwegen hinterlassen. Derzeit kommen viele Patientenbesitzer aufgrund von Lahmheiten ihrer Vierbeiner in die Praxis.

Diese Probleme können durch eingetretenen Streusplitt verursacht werden. Auch wenn es vielleicht lästig und umständlich ist, sollten Sie nach jedem Spaziergang die Pfoten Ihres Vierbeiners kontrollieren und reinigen.

Damit können Sie unangenehme und schmerzhafte Folgen effektiv und auf einfache Art vermeiden. Sollten Sie einen Fremdkörper nicht selbst entfernen können, kommen Sie bitte umgehend zu uns in die Praxis.

Urlaubszeit, Reisezeit – Nachweis über den Tollwutschutz (Tollwuttiterbestimmung)

Für die Reise innerhalb der EU braucht Ihr Hund, Ihre Katze oder Ihr Frettchen einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut. Dazu bedarf es des Nachweises im blauen EU-Impfpass, sowie einer deutlich erkennbaren Tätowierung oder eines Transponders (Chip).

Sollten Sie die EU mit dem Tier verlassen, muss mehrere Wochen vor der Reise eine Tollwuttiterbestimmung über Ihren Tierarzt erfolgen. Dazu sind eine Blutentnahme und der Versand der Blutprobe an ein Speziallabor erforderlich.

Achtung!!!

Sollten Sie England, Irland oder Malta bereisen, muss mindestens 8 Monate vor Einreise mit den Vorbereitungen begonnen werden. Für die Reise in die skandinavischen Länder sollten Sie mindestens 3 Monate Vorlaufzeit einplanen.

Sprechen Sie uns in jedem Falle an. Wir können Ihnen korrekt und konkret alle notwendigen Informationen liefern.

 

Ab Januar 2011

Das (Fr)esszimmer – ab Januar 2011 erweitern wir unseren Service um die individuelle Beratung und den Verkauf von Futtermitteln für Ihr Tier.

Damit Sie sich in Ruhe, ungestört vom Trubel des Praxisbetriebes, individuell und intensiv beraten lassen können, bieten wir Ihnen diese Dienstleistungen in einem separaten Raum im Eingangsbereich der Praxis an.

Genau wie der Mensch kann auch Ihr Tier durch individuelle, sorgfältige und gute Ernährung vor Krankheiten und umweltbedingten Einflüssen erfolgreich geschützt werden. Nutzen Sie unsere fachliche, tierärztliche Kenntnis, damit Sie Ihrem Liebling vorausschauend und auf lange Sicht das richtige Futter verabreichen.

Unsere Dienstleistungen im Detail:

  • Futtermittelberatung für gesunde und kranke Tiere

  • Individuelle Ernährungsberatung für alle Tiere

  • Spezielle Diätprogramme für chronisch kranke Patienten

  • Individuelle Ernährungskonzepte als Unterstützung zur medizinischen Therapie

  • Großes Sortiment an pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln - auch für Reptilien

  • Verkauf von speziellen Futtermitteln auf individuelle Bestellung

Produkte der Firmen:

  • Royal Canin

  • Hills

  • Vet Concept

  • Eukanuba

  • cdVet Naturprodukte

sind verfügbar oder können kurzfristig geliefert werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein geruhsames und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns, Ihnen auch in 2011 wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen zu dürfen.

Ihr Team der Kleintierpraxis am Heerbusch

 

20.10.2010

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Website präsentieren zu dürfen. Zukünftig werden wir Sie an dieser Stelle über aktuelle Themen und interessante Neuigkeiten rund um Ihr Tier und unsere Praxis informieren.

Schauen Sie doch bald mal wieder vorbei.